Start Wir über uns Eltern-ABC

Eltern-ABC

Liebe Eltern,

dieses “ABC“ soll Ihnen helfen, sich in unserer Schule zu orientieren. Wir haben zu einigen Stichworten Informationen zusammengestellt, damit Sie Antworten auf zentrale Fragen finden können.

A

Adresse

Teilen Sie bitte jede Änderung Ihrer Adresse oder Telefonnummer umgehend der Schule schriftlich mit.

Anwesenheit

Die Anwesenheit der Schüler in der Schule ist Pflicht. Entschuldigen Sie bitte Ihr Kind bei Abwesenheit telefonisch ab 7:30 Uhr bis spätestens 8:00 im Sekretariat.

Arbeitsgemeinschaft

Arbeitsgemeinschaften (AGs) sind ein zusätzliches Angebot der Schule und finden nach dem regulären Unterricht statt. Die Teilnahme an den Arbeitsgemeinschaften ist freiwillig. Sollte Ihr Kind angemeldet sein, muss es zuverlässig kommen. Über das Angebot an Arbeitsgemeinschaften werden sie jeweils am Anfang eines Schuljahres in einem Elternbrief informiert.

Arztbesuche

Arzttermine sollten grundsätzlich auf den Nachmittag gelegt werden. In Ausnahmefällen kann eine Freistellung durch die Klassenlehrerin geschehen.

Arbeitsmittel

Hefte, Stifte, Schere, Klebstoff und Lineal sind Voraussetzung für eine geregelte Mitarbeit im Unterricht. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind diese wichtigen Arbeitsmittel immer zur Verfügung hat.

Aushänge

Aushänge im Schulhaus oder auf dem Schulgelände können nur nach Genehmigung durch die Schulleitung erfolgen. Politische und kommerzielle Werbung ist verboten.


B

Befreiung

In dringenden Ausnahmefällen können Schüler auf schriftlichen Antrag der Erziehungsberechtigten durch die Schulleitung beurlaubt werden.

Beratung

Die Schulberatung in Bayern bietet Schülern, Eltern und Lehrern qualifizierte Ansprechpartner an den Schulen. www.schulberatung.bayern.de

Unserer Schule stehen zur Verfügung: Frau ....

Betreuung

An Schultagen findet eine schulische Betreuung von 7.45h bis zum Unterrichtsende statt. Gerne stehen wir Ihnen bei kurzfristigen Betreuungsengpässen helfend zur Seite.

Bewegung

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind sich am Nachmittag genügend bewegt. Die Kinder brauchen Bewegung als Ausgleich. Auch in der Schule wird auf regelmäßige Bewegungspausen geachtet.

Bücher /Bücherei

Bücher können zu den Öffnungszeiten unserer Schulbücherei ausgeliehen werden. Bitte achten Sie zu Hause auf einen pfleglichen Umgang mit den Büchern. Die Bücherei wird von Eltern betreut.

C

Computer

In unserer Lernwerkstatt stehen Computer zur Verfügung, die von Schülern im Unterricht oder im Rahmen einer AG genutzt werden können. Auch in einigen Klassenzimmern werden Computer genutzt. Sie dienen als Arbeitsmittel mit fachgerechter Software bzw. zur Recherche.

D

Darauf legen wir Wert

Es ist uns wichtig, dass sich jeder in unserer Schule wohl fühlt. Dazu gehören ein freundlicher Gruß, wenn man sich begegnet, Bitte und Danke, Entschuldigung, das Einhalten von Regeln und ein fairer Umgang miteinander.

E

Elektronische Geräte

Die Mitnahme von Handys, Tablets, E-book-Reader etc. sind in unserer Schule untersagt.

Elternabend

Elternabende sind ein wichtiges Bindeglied zwischen Elternhaus und Schule. Hier werden Sie über die Arbeit in der Klasse und in der Schule informiert. Zu den Elternabenden erhalten Sie eine schriftliche Einladung.

Elternbeirat

Der Elternbeirat nimmt die Belange der Eltern der Schüler/innen einer Schule wahr. Er wird jedes Jahr neu gewählt.

Elternbriefe

In regelmäßigen Abständen werden Sie von der Klassenlehrerin oder der Schulleitung über die wichtigsten Themen und Termine informiert. Bitte bestätigen Sie den Erhalt der Elternbriefe.

Elternsprechabend

Pro Schulhalbjahr findet ein Elternsprechabend außerhalb der Unterrichtszeit statt. Er ist für jene Eltern gedacht, die keine Möglichkeit haben die Sprechstunde wahrzunehmen. Genaue Terminabsprachen erfolgen rechtzeitig mit der Klassenlehrerin.

Elternsprechstunde

Jede/r Lehrer/in hat wöchentlich eine Sprechstunde. Bitte melden Sie sich für einen Termin über das Hausaufgabenheft bei der Lehrkraft an. Häufig sind auch außerhalb der festgelegten Sprechstunde Terminvereinbarungen möglich. Die Sprechzeiten finden Sie hier. Link

Elternstammtisch

Der Elternstammtisch ist eine private Veranstaltung. Die Lehrkraft, die daran teilnimmt, tut dies freiwillig.

F

Fahrräder

In der 4. Klasse legen die Schüler eine theoretische und praktische Fahrradprüfung ab. Ab diesem Zeitpunkt dürfen die Kinder mit dem Fahrrad zur Schule fahren.

Ferientermine

Die aktuellen Ferientermine können sie unter www.km.bayern.de einsehen.

Feste

Jedes Jahr finden an unserer Schule Feste und besondere Projekte statt. Dabei handelt es sich um Schulveranstaltungen. Deshalb ist die Teilnahme für unsere Schüler und Schülerinnen Pflicht.

Förderunterricht

Der Förderunterricht findet an unserer Schule für Schüler mit besonderem Förderbedarf in Mathe und / oder Deutsch zusätzlich zum regulären Unterricht statt. Die Lehrkraft entscheidet über die verbindliche Teilnahme.

Förderverein

Unser Förderverein unterstützt die Schule mit finanziellen Mitteln, ohne die manches pädagogisch wertvolle Projekt nicht möglich wäre. Beitrittserklärungen gibt es im Sekretariat oder hier.

Fundstücke

Die Schlamperkiste ist der Fundort für verlorene Gegenstände. Sie befindet sich im „Verschlag“ unter der Treppe im Eingangsbereich der Schule. Bitte schauen Sie auch dort regelmäßig nach, wenn Ihr Kind etwas verloren hat.

G

Getränke

Bitte geben Sie Ihrem Kind genügend zu trinken mit, am besten Wasser, ungesüßte Fruchtschorle oder ungesüßten Tee.

Gottesdienste

Ökumenische Gottesdienste finden für Kinder, die den konfessionellen Religionsunterricht besuchen, zu Beginn und am Ende eines jeden Schuljahres statt.


H

Handys

Handys dürfen nur ausgeschaltet in die Schule mitgenommen werden und müssen in der Schultasche bleiben.

Hausaufgaben

Die Hausaufgaben der Kinder ergänzen die Arbeit in der Schule. So sollten sie in der Regel in Klasse 1 und 2 ca. 30 Minuten pro Tag und in den Klassen 3 und 4 ca. 60 Minuten pro Tag nicht überschreiten. Hierfür sollte Ihrem Kind ein ruhiger Arbeitsplatz zur Verfügung stehen. Die Aufgabenstellung sollte den Schülern eine weitgehend selbstständige Erledigung ermöglichen. Sollte Ihr Kind dabei Schwierigkeiten haben, sprechen Sie mit der Lehrerin/dem Lehrer oder geben eine schriftliche Rückmeldung.

Hausaufgaben-/Mitteilungsheft

ist ein wichtiges Kommunikationsmittel zwischen Lehrkraft und Eltern. Kontrollieren Sie es deshalb täglich!

Hausmeister

Herr und Frau Mayerle sind für unsere Schule zuständig.

Hausordnung

An unserer Schule existiert ein Vertrag, der ein gutes Miteinander im Unterricht und in den Pausen unterstützen soll. Link

Hausschuhe

Hausschuhe sind nicht nur für ein sauberes Klassenzimmer, sondern auch für die Fußhygiene Ihres Kindes wichtig. Kontrollieren sie regelmäßig die passende Größe.

Hitzefrei

Über eine vorzeitige Unterrichtsbeendigung an besonders heißen Sommertagen entscheidet die Schulleitung.

Hort

Hier finden Sie alle Informationen.

K

Klassenelternsprecher

Der Klassenelternsprecher und sein Vertreter werden zu Beginn des Schuljahres von den jeweiligen Eltern einer Klasse für die Dauer eines Jahres gewählt. Sie kümmern sich um die Belange der Klasse.

Klassenkasse

Zur Anschaffung von zusätzlichem Material oder für Ausflüge wird üblicherweise eine Klassenkasse eingerichtet. Wer die Kasse verwalten soll und wie viel Geld pro Kind eingesammelt wird, ist Gegenstand eines Elternabends.

Kopfläuse

Ihr Kind darf die Schule mit Kopfläusen nicht besuchen. Melden Sie den Läusebefall bitte umgehend in der Schule und behandeln Sie den Kopf mit einem wirksamen Kopflausmittel.

Kopiergeld

Jede Schuljahr wird im Herbst über die Klassenlehrer Kopiergeld pro Kind für unterrichtliche Kopien und Elternbriefe eingesammelt.

Krankheit

Sollte Ihr Kind erkrankt sein und deshalb nicht am Unterricht teilnehmen können, bitten wir Sie, uns umgehend zu benachrichtigen. Bitte denken Sie bei Ihrer Krankmeldung an meldepflichtige Infektionskrankheiten. Wenn Ihr Kind kurzfristig vom Sportunterricht befreit werden soll, ist eine schriftliche Mitteilung erforderlich. Bei längerfristigen Befreiungen vom Sportunterricht muss eine ärztliche Bescheinigung vorgelegt werden.


L

Lehrkräfte

Eine Liste der an der Schule tätigen Lehrkräfte finden Sie hier. Link

Lehrmittel

Lehr- und Unterrichtsmittel werden vom Sachaufwandsträger zur Verfügung gestellt. Lehrmittel, die nur von einem Kind benutzt werden können, gelten als Arbeitsmaterial, welches von den Eltern bezahlt wird.

Lehrplan

Der Lehrplan wird vom Kultusministerium amtlich festgelegt und bietet die Grundlage für die Unterrichtsarbeit der Lehrkraft. Hier haben Sie die Möglichkeit einen Einblick in die Lehrpläne zu nehmen.

Leistungen

Leistungen sind nicht alles! Ihr Kind soll Freude an der Schule haben! Wenn Eltern und Lehrkraft zusammenarbeiten, wirkt sich das positiv auf die Freude und folglich auch auf die Leistung des Kindes aus. Sollte es mit den schulischen Leistungen Ihres Kindes einmal nicht so "klappen", ermutigen und trösten Sie Ihr Kind. Achten Sie aber auch darauf, dass es Rückstände aufholt und fleißig übt. Sprechen Sie mit der Lehrkraft darüber.

Leseschule / Lesen

Lesen lernt man nur durch lesen! Als besonderen Schwerpunkt hat sich unsere Grundschule die Leseförderung gesetzt. Mit der täglichen Einbindung der Leseförderung im Unterricht fördern wir die Lesekompetenz unserer Kinder. Unterstützen auch Sie das Lesen, indem Sie eine lesefreundliche Umgebung schaffen: tägliches Vorlesen, Besuche von Bibliotheken, ruhige Zeiten für das eigenständige Lesen und Gespräche über Bücher sind wichtige Pfeiler einer vom Elternhaus getragenen Leseerziehung.

Loben

Loben Sie Ihr Kind für seine Leistungen! Schauen Sie dabei nicht nur auf Noten, sondern zeigen Sie auch Anerkennung, wenn Ihr Kind sich im Kleinen verbessert.

M

Medien

Sie tragen zu einer guten Lernentwicklung Ihres Kindes bei, indem Sie den Medienkonsum zeitlich begrenzen und über Erfahrungen sprechen.

Mittagsbetreuung

Bei dem Angebot der Mittagsbeteuung (MIB 1 und MIB 2) in der Grundschule an der Flurstraße handelt es sich um eine Elterninitiative zur Betreuung von Kindern berufstätiger Eltern im Anschluss an den Unterricht. Link

Müll

Vermeiden Sie Einwegverpackungen bei der Brotzeit, um Müll zu vermeiden. Verwenden Sie Brotzeitboxen und Getränkeflaschen.


N

Nacharbeiten

werden dann nötig, wenn schulische oder häusliche Aufgaben nachlässig oder ungenügend erledigt werden. Sie erhalten im Hausaufgabenheft eine Mitteilung darüber. Nacharbeiten werden in der Schule durchgeführt.

Nachdenkaufgabe

Die Nachdenkaufgabe ist eine Maßnahme, Kindern zu helfen darüber nachzudenken, welches Verhalten in einer schwierigen Situation zu einer friedlichen Lösung geführt hätte.

O

Ordnung

Ordnung muss sein! Kontrollieren Sie bitte die Ordnung in der Schultasche und im Federmäppchen. Wischen Sie mit Ihrem Kind die Tasche regelmäßig aus und achten Sie darauf, dass die Stifte gespitzt sind. Bitte versehen Sie Sportbeutel, Hausschuhe, Farbkästen etc. mit Namen.

Ordnungsmaßnahmen

können sowohl von der Lehrkraft als auch von der Schulleitung getroffen werden. Sie können von schriftlichen Mitteilungen über eine Nachdenkstunde in der Schule bis zu einem mehrtägigen Schulausschluss (je nach Ordnungsverstoß) reichen.

Orientierungsarbeiten in der 2. Jahrgangsstufe

Seit 2002 finden an den bayerischen Grundschulen landeseinheitliche Orientierungsarbeiten in Deutsch statt. Sie sind ein Instrument frühzeitiger Diagnose von individuellen Stärken und Defiziten und ermöglichen den Schulen / den einzelnen Lehrkräften eine Rückmeldung. Die Kinder erhalten nach der Durchführung von der Schule eine schriftliche Information über die erreichten Fähigkeitsniveaus. Nähere Informationen zu den Orientierungsarbeiten erhalten Sie auf der Seite des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung (www.isb.bayern.de).

P

Pausenbrot / Frühstück

Ein gesundes Pausenbrot ist ebenso wichtig wie ein ausgewogenes Frühstück. Geben Sie Ihrem Kind jeden Tag eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken mit. Achten Sie auf eine gesunde Ernährung.
Durch die Teilnahme am Schulobstprogramm erhalten alle Klassen mittwochs Obst oder Gemüse ergänzend zum mitgebrachten Frühstück.

Pause

Die große Pause findet von 10.15 bis 10.45 Uhr statt. Die Kinder gehen bei fast jedem Wetter in den Pausenhof, um sich zu bewegen und frische Luft zu schnappen. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind der Jahreszeit und dem Wetter entsprechend angezogen ist.

Pausenverkauf

Beim Pausenverkauf im Erdgeschoss können die Kinder ab Jahrgangsstufe 2 belegte Semmeln, Brezen, Obst und Getränke kaufen.

Pflichten der Eltern

Dazu gehören die Kontrolle der Hausaufgaben (nicht Verbesserung!), die vollständig eingepackte Schultasche und Beschaffung des Arbeitsmaterials und die Wahrnehmung von Elternabenden und ähnlichen Terminen.

Probearbeiten

Schriftliche Leistungsnachweise werden durch Probearbeiten erbracht. Art, Zahl, Umfang, Schwierigkeit und Gewichtung richten sich nach den pädagogischen Erfordernissen der jeweiligen Jahrgangsstufe sowie der einzelnen Fächer. Seit dem Schuljahr 2009/2010 werden Probearbeiten in der 4. Jahrgangsstufe angekündigt, um den Leistungsdruck zu verringern.

Pünktlichkeit

ist die Voraussetzung für einen geregelten Unterrichtsablauf! Schicken Sie Ihr Kind bitte rechtzeitig von zu Hause weg. Die Klassenzimmer sind ab 7:45 Uhr geöffnet.

R

Regeln

sind das A & O für ein Zusammenleben in der Gemeinschaft. Kinder und Eltern müssen sich an die Hausordnung halten! Die Kinder haben Klassenregeln, die sie zu befolgen haben.

Rektorat

Das Rektorat befindet sich im 1. Obergeschoss in Zimmer 103. Die Schulleiterin, Frau Wiessner, ist nach telefonischer Vereinbarung gerne für Sie erreichbar.

Roller

können nicht im Schulbereich abgestellt werden. Ihre Kinder sollten nicht mit dem Roller in die Schule kommen.

Rückläufe

Sie können den Lehrkräften die Arbeit erhelblich erleichtern, wenn Sie Rückläufe zu Elternbriefen immer gleich am nächsten Tag wieder mit in die Schule geben.

S

Schlaf

Es ist wichtig, dass Ihr Kind genügend Schlaf bekommt. Nur ein ausgeruhtes Kind kann sich gut konzentrieren.

Schulbücher

Die Schülbücher sind Eigentum der Schule. Sollte ein Buch im Ranzen beschädigt oder stark verschmutzt werden, muss der Zeitwert des Buches durch die Eltern ersetzt werden. Bitte binden Sie die Bücher am Anfang eines Schuljahres ein und achten Sie darauf, dass die Trinkflasche in der Außentasche des Schulranzens transportiert wird.

Schulhaus

Das Schulhaus ist der Lernort für Schülerinnen und Schüler. Wenn Sie Ihr Kind morgens zur Schule bringen, verabschieden Sie sich bitte an der Schultür. Warten Sie bitte draußen, wenn Sie Ihr Kind abholen. Diese Regeln bestehen zum Schutz Ihres Kindes. Schulfremde Personen fallen nicht auf, wenn Erwachsene zum normalen Bild im Treppenhaus und auf den Schulgängen gehören. Bedenken Sie, dass eine Lehrkraft nicht unterscheiden kann, ob ein Fremder ein Kind an der Hand führt oder ob es sich um den Vater / die Mutter handelt.

Schulklima

Jeder kann zu einem guten Schulklima beitragen, wenn er alle so behandelt, wie er selbst behandelt werden möchte.

Schulweg

Bitte üben Sie mit Ihrem Kind den Schulweg. Der kürzeste Weg ist dabei nicht immer der sicherste. Einen Schulwegplan finden Sie hier. Link Denken Sie bitte daran, dass Ihr Verhalten auch im Straßenverkehr Vorbildfunktion hat: Wenn Sie eine Straße bei Rotlicht überqueren, werden die Kinder Ihr Verhalten nachahmen.

Schuleinschreibung

Hier finden Sie Informationen dazu. Link

Schulische Veranstaltungen

Die Teilnahme an schulischen Veranstaltungen ist Pflicht, auch wenn sie am Nachmittag stattfinden.

Schwimmunterricht

In 3. und 4. Jahrgangsstufe findet 14-tägig Schwimmunterricht in unserer schuleigenen Schwimmhalle statt. In den Schwimmbeutel gehört Badebekleidung, eine Bademütze, ein Handtuch und Duschgel. Das Tragen von Schwimmbrillen ist erlaubt. Sollte Ihr Kind einmal aus gesundheitlichen Gründen nicht mitschwimmen können, benötigt es eine schriftliche Entschuldigung. In der kalten Jahreszeit sollte Ihr Kind auch eine Mütze für draußen dabei haben.

Sekretariat

Das Sekretariat ist für Ihre Belange Montag bis Donnerstag von 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr geöffnet.

Sportunterricht

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind richtige Turnkleidung trägt. Straßenschuhe dürfen im Sportunterricht nicht getragen werden. Jede Art von Schmuck ist wegen Verletzungsgefahr verboten. An "Sporttagen" sollten die Kinder deshalb am Besten ohne Schmuck in die Schule kommen.

Stundenplan

Die Schüler der 1. Klassen haben 23, der 2. Klassen 24, der 3. Klassen 28 und der 4. Klassen 29 Wochenstunden Unterricht. Die Stundenpläne erhalten Sie jeweils am ersten Tag eines Schuljahres. Sie sind bis zum Ende eines Schuljahres gültig.

T

Termine

Wichtige Termine werden von der Schule rechtzeitig mitgeteilt und finden Sie hier. Link

U

Übertritt

Aktuelle Informationen erhalten Sie unter www.km.bayern.de. In der 3. Jahrgangsstufe findet zudem ein Informationsabend für Eltern zum bayerischen Schulsystem statt.

Übertrittszeugnis

Alle Schüler und Schülerinnen der 4. Jahrgangsstufe erhalten Anfang Mai ein Übertrittszeugnis. Es enthält die Jahresfortgangsnoten in allen Fächern, eine Bewertung des Sozial- sowie des Lern- und Arbeitsverhaltens, die Gesamtdurchschnittsnote aus den Fächern Deutsch, Mathematik und dem Heimat- und Sachunterricht sowie eine Empfehlung, welche Schulart für das Kind in seiner derzeitigen Lebensphase passend ist. Für den Übertritt in die Realschule ist eine Durchschnittsnote von mindestens 2,66 nötig, für das Gymnasium eine Durchschnittsnote von mindestens 2,33. Durch einen erfolgreich durchgeführten Probeunterricht an der aufnehmenden Schulart kann ebenfalls die Eignung festgestellt werden.

Unfall

Die Schüler sind auf dem Schulweg, in der Schule und bei allen Schulveranstaltungen unfallversichert. Wenn ein Schüler nach einem Unfall einen Arzt aufsucht, muss dem Arzt mitgeteilt werden, dass es sich um einen Schulunfall handelt. Von der Schule wird eine Unfallmeldung ausgefüllt und dadurch die Behandlung mit der „Unfallversicherung der Landeshauptstadt München“ abgerechnet.

Unterrichtsausfall

Unterrichtsausfall wird mindestens einen Tag vorher angekündigt.

Unterrichtsbefreiung

Eine Unterrichtsbefreiung ist nur in Ausnahmefällen möglich. Unterrichtsbefreiung für einen Tag erteilt die Lehrkraft. Eine längere Unterrichtsbefreiung muss vom Schulleiter geprüft und genehmigt werden.

Unterrichtsbeginn

Der Unterricht beginnt um 8 Uhr. Die Klassenzimmer sind bereits um 7.45 Uhr geöffnet. Denken Sie daran, dass Ihr Kind nicht gehetzt in der Schule eintreffen sollte.

V

Vera (Vergleichsarbeiten an Grundschulen in der 3. Jahrgangsstufe)

Im Mai 2008 wurden zum ersten Mal in allen deutschen Bundesländern flächendeckende Lernstandserhebungen in der Jahrgangsstufe 3 in den Fächern Deutsch und Mathematik durchgeführt. Die Eltern erhalten nach der Durchführung in der Schule und der externen Auswertung der Ergebnisse eine schriftliche Information über die erreichten Fähigkeitsniveaus Ihres Kindes. Nähere Informationen zu den Vergleichsarbeiten erhalten Sie auf der Seite des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung (www.isb.bayern.de).

Versicherungen

Für den Verlust oder die Beschädigung von (unnötig in die Schule mitgebrachten) wertvollen Gegenständen hat die Stadt München die Schüler/innen nicht versichert.

Vorkurse

Im letzten Kindergartenjahr findet für ausgewählte Kinder nicht deutscher Muttersprache in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Kindergarten in unserer Schule ein Vorkurs Deutsch statt.


Z

Zeugnisse

Zeugnisse sind ein Nachweis über den Schulbesuch und die Leistungen eines Schülers. Von der Klassenlehrkraft und den Fachlehrern werden Aussagen zum Sozial-, Lern- und Arbeitsverhalten eines Kindes und zu den einzelnen Unterrichtsfächern getroffen.

Ab dem Jahreszeugnis der 2. Jahrgangsstufe enthält das Zeugnis Noten. Anstelle des Zwischenzeugnisses in der 1. bis 3. Jahrgangsstufe führen die Lehrer mit den Schülern in Anwesenheit der Eltern seit dem Schuljahr 2015/16 ein Lernentwicklungsgespräch.

Die Schüler der 4. Jahrgangsstufe bekommen im Januar eine Zwischeninformation zum Leistungsstand mit den Jahresfortgangsnoten.

Die Eltern unterschreiben das Zeugnis und bestätigen damit den Erhalt. Nach Kontrolle der Unterschrift verbleibt das Original in der Familie und wird als wichtiges Dokument aufbewahrt.

Zusammenarbeit

zwischen Schule und Elternhaus ist uns ein wichtiges Anliegen und für das Wohl des Kindes unerlässlich. Wir freuen uns, wenn Sie Zeit finden, an unserem Schulleben teilzunehmen und uns zu unterstützen. Es gibt zahlreiche Gelegenheiten sich einzubringen, z. B. bei Klassen- und Schulfesten, bei den Bundesjugendspielen, in der Lesewoche...Wir wünschen uns eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule. Rückmeldungen, Anregungen, Kritik, aber auch Lob sind jederzeit willkommen.